Find us on Facebook  

   

Interner Bereich  

   

Die wichtigsten Termine  

Dez
9

09.12.2017 19:00 - 21:30

Dez
10

10.12.2017 17:00 - 19:30

Dez
15

15.12.2017 - 17.12.2017

   

In einer Aufzählung des Chronisten August Nützel über die "Türmer und Kunstpfeifer in Neunkirchen" lesen wir die Namen sämtlicher Stadtmusiker, nämlich beginnend vom Jahre 1672 mit dem ersten Stadtmusikus und Türmer Maximilian Schwab bis ins Jahr 1889, wo Andreas Kern und schließlich sein Sohn Otto Kern als letzter seiner Zunft diesen Posten inne hatte.

Der als "Meisterschüler" der Kern`schen Schule geltende August Nützel führte die Tradition seiner Lehrmeister in Neunkirchen fort und führte die Neunkirchener Blaskapelle weiter.

Neben der Berührung mit den Kern-Brüdern ging er bei dem Schwabacher Lehrmeister Schnieber in die Schule und erlernte Trompete, Klarinette, Violine, Klavier und Orgel. Im Jahr 1929 gründete er eine eigene Musikkapelle, nachdem der Krieg die Mannen der Kern`schen Kapelle auseinandergerissen hatte. Nach dem zweiten Weltkrieg übernahm sein Schüler Hans Braun den Taktstock und führte die Kapelle weiter.
 

Ein neues musikalisches Zeitalter begann, als 1958 Alfons Maderer die Idee hatte, eine Knabenkapelle zu gründen. Unter Mithilfe des damaligen Pfarrers von Neunkirchen, Herrn Geistlichen Rat Adam Henkel, gelang es ihm junge Burschen für die Musik zu begeistern. Am 25. Oktober 1958 wurde dann die "Knabenkapelle Neunkirchen" gegründet. Bald waren es 8 Schüler und man konnte den ersten Auftritt am Josefitag 1959 wagen. Mit unter den ersten Schülern war auch Michael Schmidt, der heute das Amt des ersten Vorsitzenden bekleidet.

Bis Ende 1959 wuchs die Kapelle auf stattliche 30 Schüler heran. Jetzt begann die Zeit des Aufbauens und der steten Arbeit an der musikalischen Ausbildung der Jugend Neunkirchens. Die erste Bewährungsprobe bestand die junge Kapelle 1960 bei den Wertungsspielen zum 1. Bayerischen Landesmusikfest in Erlangen.
 

Das Orchester wurde von allen Seiten, sei es Kirche, Gemeinde oder privat sehr unterstützt. Die Kirche stellte das Pfarrheim zu Übungszwecken zur Verfügung und der damalige Bürgermeister Georg Hemmerlein stiftete einen großzügigen Betrag zur Anschaffung der Fränkischen Tracht im Jahre 1963. Erst seit dieser Zeit nannte man sich "Jugend-und Trachtenkapelle Neunkirchen am Brand".
 

Ein Glücksfall war es für Alfons Maderer, dass er von seiner Familie in seinem Vorhaben gestärkt wurde. Alle seine sechs Kinder konnte er dafür begeistern, ein Instrument zu erlernen und in der Kapelle mitzuspielen. Es stellte sich heraus, dass sein Sohn Georg großes Interesse zeigte, die Musik als seinen Lebensinhalt zu betrachten. Nach der Schulausbildung am musischen Gymnasium folgte ein Studium an der Fachakademie für Musik in Nürnberg. Der musikalischen Metamorphose der Musikkapelle zum Symphonischen Blasorchester stand auch die steigende Leistung und musikalische Vielfalt zur Seite.
 

Das Repertoire der Jugend- und Trachtenkapelle erstreckt sich von kirchlichen Veranstaltungen wie Messen, feierlichen Empfängen, Prozessionen, Jubiläen über weltliche Veranstaltungen wie Begleitung von Festzügen, Gestaltung von Theaterabenden, Vereinsfesten, Weihnachtsfeiern, Trachtenfesten bis hin zu Konzerten und Wertungsspielen in der Höchststufe, die größtes Können von den Musikern verlangen.

Hierzu einige Beispiele:
 

1989 Erfolgreiche Teilnahme beim europäischen Wettbewerb (CISM) in Trier

1992 Sieger des Wettbewerbs zum Bundesmusikfest in Bamberg

1995 Erfolgreiche Teilnahme beim Landesmusikfest in Füssen

2000 5. Platz beim int. Musikfestival in Nürnberg

2001 5. Platz beim int.Wettbewerb in Friedrichshafen

2005 Erfolgreiche Teilnahme beim Landesmusikfest in München
 

Doch nicht nur im Orchesterspiel zeigt sich das hohe Niveau der Musiker, sondern auch in der Vielzahl der abgelegten Leistungsabzeichen beim NBMB.
Hierbei wurden folgende Abzeichen an die Musikerinnen und Musiker verliehen:

D1 (Bronze): 428

D2 (Silber): 241

D3 (Gold): 87
 

Heute umfasst die Jugend- und Trachtenkapelle mehr als 350 aktive Musiker, die in verschiedensten Formationen musizieren:
 

Schülerorchester: 60 Musiker unter der Leitung von Edmund Rolle

Jugendorchester: 80 Musiker unter der Leitung von Georg Maderer

Symphonisches Blasorchester: 70 Musiker unter der Leitung von Georg Maderer
 

Aus ihren Reihen entstanden auch:
 

Blechbläserquintett "Brass am Brand" unter der Leitung von Georg Maderer

Big Band "Von der Rolle": 20 Musiker unter der Leitung von Edmund Rolle

Hornoktett "8ung Hörner"

Schlagzeugensemble "Schlagsahne"

Blechbläsersextett "Blech Dich Wech"
 

Auslandsfahrten und internationale Kontakte
 

Die erste große Auslandsfahrt der JTK war bereits 1962. Es handelte sich hierbei um die Teilnahme an einem internationalen Trachtenfest in Arbon, in der Schweiz.

Viele weitere folgten in den darauffolgende Jahren, u.a. Reisen nach USA, Italien, Österreich, Kroatien, Holland, Großbritannien, Russland, .... .

Besuche in Deerlijk (Westflandern/Belgien) und Totkomlos (Ungarn) führten sogar zu bereits mehrere Jahre andauernden Städtepartnerschaften.
 

Ein großes Ereignis für einen Teil der Musiker war 1997 die Reise ins Land der aufgehenden Sonne, nach Japan, zum "KUMAMOTO-YOUTH-FESTIVAL".

Zwei Wochen lang reisten die Musiker durch Japan. Sie lebten bei verschiedenen Gastfamilien und lernten so die Sitten und Gebräuche der Japaner hautnah kennen.

Fast täglich wurde professionell geprobt. Bei drei Konzerten erfreuten unsere Musiker das internationale Publikum mit original fränkischer und bayerischer Musik. Vom "Bayerischen Defiliermarsch" über das "Frankenlied" bis hin zur "Sternpolka", wobei Musik, Tanz und Gesang auf dem Programm standen.

Mit wundervollen Eindrücken im Gepäck musste dann aber leider schon viel zu früh die Heimreise angetreten werden.

 


 

Bei vier Bundesbezirksmusikfesten und drei Kreismusikfesten konnten neben hunderten von nationalen auch zahlreiche internationale Orchester aus Italien, Ungarn, Kroatien, Russland, Kanada, USA, Schottland, Niederlande, Belgien begrüßt werden.
Bei den Bundesbezirksmusikfesten im Jahr 1988 und 1999 wurde jeweils die magische Zahl von einhundert teilnehmenden Orchestern überschritten.

 

Unsere Vielfältigkeit
 

Im Laufe der Jahre durfte die JTK vielen bekannten Persönlichkeiten ihr Können unter Beweis stellen.

Angefangen von Dr. Konrad Adenauer über Bundeskanzler Ludwig Erhard, Bundeskanzler Willy Brandt, Bundespräsident Richard von Weizsäcker bis hin zu den beiden Bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß und Dr. Edmund Stoiber.

Auch bei einigen Großveranstaltungen, hierbei seien genannt das Jahr 1982 - Eröffnung der Europäade im Stadion von Gijon/Spanien oder die Eröffnungszeremonie der DTM beim 50jährigen Jubiläum des Norisring-Rennen in Nürnberg 1997, bei der das Orchester mit über 100 Musikern vertreten war.

Ein großartiges Ereignis brachte die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland für unsere Musiker mit sich. Sie durften in der Bayerischen Staatskanzlei beim FIFA Empfang die internationalen und nationalen Gäste musikalisch begrüßen.
 

Doch unsere Musiker treffen sich nicht nur zum Proben oder bei Konzerten. Auch nebenbei wird viel im Verein veranstaltet. Gemeinsame Wochenenden im Schnee bei Skifahrten oder Faschingsbälle und Sommerfeste sind bei allen Musikern der Orchester sehr beliebt.

 

Unsere Tonträger
 

Die erste Schallplatte der JTK Neunkirchen wurde zum Sommerfest 1981 vorgestellt. Weitere Tonträger folgten in den darauffolgenden Jahren. Als Höhepunkt ist hierbei die Aufnahme einer CD in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk zu nennen, die 1998 entstand. Eine harte Woche, aber Spaß gemacht hat es unheimlich. Die Aufnahme endete schließlich mit einem Live-Konzert vor einem begeisterten Publikum.

Im Jahr 2008 feierte die Jugend- und Trachtenkapelle Neunkirchen am Brand ihr 50jähriges Bestehen mit einem Bundesbezirksmusikfest. Anläßlich dieses Jubiläums wurde die DVD "50 Jahre Jugend- und Trachtenkapelle Neunkirchen am Brand" heraus gegeben.

Ein Streifzug durch die Geschichte des Vereines, Musikaufnahmen aller Formationen der Jugend- und Trachtenkapelle und ein wundervoller Einblick in den Markt Neunkirchen am Brand.

 

Erwerben können Sie diese DVD zum Preis von 15,- Euro bei allen aktiven Musikern und Vorstandsmitgliedern.

 

   
© ALLROUNDER